Body-Mind Centering®

 

Body-Mind Centering (BMC) beschäftigt sich mit den dynamischen Zusammenhängen von Körper und „Mind“ (Geist, Bewusstsein, Gedanken, Gefühle).

Dabei ist BMC weniger „Technik“, sondern mehr Methode und Herangehensweise. Die beiden großen Bereiche der Arbeit umfassen die Systeme des Körpers mit ihren unterschiedlichen Geweben und den Prozess der frühkindlichen Bewegungsentwicklung.

Durch angeleitete Somatisationen, Bewegung und Berührung wird die eigene Wahrnehmung geöffnet und vertieft. Immer feiner können Bewegungen der Gewebe und Bewegungsmuster gespürt und in den Ausdruck gebracht werden. Ein tiefer Respekt vor den endlosen Ausdrucksformen des Lebens, die Akzeptanz von all dem, was wir nicht wissen und die Bereitschaft zur Begegnung sind wesentliche Merkmale im BMC. Wie frei der Bewegungsfluß ist, wie ungehindert der Ausdruck, wo Unterbrechungen oder zurückgehaltene Potenziale sind kann dabei herausgefunden und in Bewegung gebracht werden. BMC öffnet den Zugang zu der uns innewohnenden Intelligenz und bietet Wege für tiefgreifende Veränderung.

 

Körperssteme

Bewusstsein durchdringt den ganzen Körper, jede Zelle kann wahrnehmen, sich bewegen und handeln. Mit der Anatomie als Ausgangspunkt bewegen wir uns in die verkörperte Erfahrung der verschiedenen Gewebe. Knochen, Organe, Nerven, unsere Drüsen, Flüssigkeiten, Muskeln, Sinne und Stimme haben jeweils ganz spezifische Qualitäten. Erlebe ich z.B. meine Knochen und bewege mich durch ihre Leichtigkeit, klare Form und Struktur, so erfahre ich mich auf eine andere Weise, als durch meine Organe mit ihrer Fülle, Vitalität und Emotionalität.
Alle Systeme gemeinsam ergeben den persönlichen „Tanz“ jedes Menschen, die besondere Art in der Welt zu sein, zu handeln und Beziehungen zu gestalten. Dies immer tiefer und vollständiger zu verkörpern (Embodiement) steht im Zentrum der BMC Arbeit.

 

Bewegungsentwicklung

Neben den Körpersystemen stellen die Phasen der frühkindlichen Bewegungsentwicklung einen wesentlichen Teil der BMC Arbeit dar. Von der ersten Zelle und dem Durchlaufen der Embryonalzeit mit ihren flüssigen und formbildenden Dynamiken, entwickeln wir uns hin zum aufrecht gehenden Wesen; kommen aus dem Wasser und betreten das Land. In sich überlappenden Bewegungen bauen die Entwicklungsstufen aufeinander auf und bilden die Grundlage auf der sich unsere Fähigkeiten entfalten. Jeder Mensch tut dies auf seine ganz persönliche Weise. BMC hilft diese Entwicklungsprozesse tiefer zu begreifen und damit mehr von uns selbst und voneinander.

Im bewussten Wahrnehmen, Berühren und Bewegen der einzelnen Gewebe und Entwicklungsphasen entsteht mehr Integration in Körper und „Mind“, werden Blockaden aufgehoben und ungenutzte Potentiale frei.

 

Anwendungsbereiche von BMC

BMC findet vielfältige Anwendung in allen Altersstufen. Hier einige Beispiele:

  • Im Alltag für jeden Menschen, der sich entwickeln möchte, genauer spüren, bewegen und seine Gesundheit erhalten will. Für alle, die nach neuen Impulsen und Inspiration suchen.
  • In der Therapie und Körperarbeit können sowohl Symptome wie Verspannungen, Verdauungsstörungen und Stress, als auch chronische und schwerere Erkrankungen, Haltungsschäden, Lähmungen und Verletzungen gezielt behandelt werden. Fragen zu Lebenssituationen und Biographie werden körperlich erforscht.
  • Im Bereich Tanz, Schauspiel, Musik und anderen darstellenden Künsten werden neue Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten entwickelt. Der Körper kann auf eine gesündere und effektivere Weise bewegt, Fehlbelastungen und Verletzungen vermieden und neue Bewegungsmöglichkeiten gelernt werden.
  • In der Frühförderung, bei Entwicklungsstörungen, sowie Lernschwierigkeiten von Kindern um Entwicklung zu unterstützen und Potentiale zu wecken.
  • Als Begleitung und Unterstützung von psychotherapeutischen Prozessen.
  • In Meditation, dem Erforschen spiritueller Dimensionen und Untersuchen der feinen Bewegungen im Körper-Geist Gefüge.

Ursprünge der BMC Arbeit

Entwickelt wurde und wird Body-Mind Centering von der Amerikanerin Bonnie Bainbridge Cohen. Gemeinsam mit einem Kreis enger MitarbeiterInnen und ihrem Mann Len Cohen entstand in intensiver Forschungsarbeit über Jahrzehnte das komplexe BMC Material.
Bonnie studierte unter anderem Ergotherapie, Tanz, Laban Bewegungsanalyse, Kestenberg Bewegungsnotation. Sie wurde von Dr. Karl und Bertha Bobath zum Neurodevelopmental Therapist ausgebildet, beschäftigte sich intensiv mit Neuromuskulärer Reorganisation, Cranio-Sakral-Therapie, Yoga, asiatischen Kampfkünsten, Stimmarbeit, Zen Praxis und tanzte mit Erik Hawkins. Seit gut 20 Jahren forscht sie im Feld der Embryologie.
Sie arbeitet sowohl mit Tänzern, als auch mit unzähligen beeinträchtigten und schwer behinderten Kindern und Erwachsenen. Diese zählt sie ebenfalls zu ihren Lehrern. In ihren Behandlungen hat sie außergewöhnliche Erfolge.

1973 gründete sie die Schule für Body-Mind Centering in Amherst, Massachusetts, USA, an der Menschen aus der ganzen Welt ausgebildet wurden.
Heute lebt sie in Kalifornien und lehrt in der ganzen Welt.